Der „menschelnde“ Kultort

Es ist ein Ort der Kultur, der Kult ist; ein Ort des Entspannens, des Nachdenkens, der Gespräche über, ja, Gott und die Welt. Beim gepflegten Bier, einem Wein oder auch alkoholfrei, bei Ingwertee (wer’s mag), Cola oder Kirschsaft, auch das geht. Und ein Ort für Musik, so fast jedes Wochenende, wenn Musiker - mal alleine, mal gemeinsam - musizieren und nicht nur Stammgäste mitfeiern.

 

Im Jahre 19O1 bekam der Urgroßvater der Wirtin, Petra von Schenk, Hannes Reinhardt die Schankgenehmigung für den Saalbau Reinhardt. Was früher der Tanzsaal war, wurde 1949 zum Kino „Tivoli“.  1991 kam die „Bunte Katze“ und mit ihr die Tierchen zur Kneipe: Etwa 4OO Katzenfiguren sitzen auf Schränken und Regalen, dazu Katzenbilder und Tierpostkarten, alles Urlaubsgrüße der Stammgäste. Das Konzept der Kneipe: „Behaglichkeit und Lebendigkeit“, so wie eine ruhende Katze gemütlich wirkt, aber voller Temperament steckt. Daher auch der Kneipenname.

Seien Sie herzlich eingeladen, im Mikrokosmos „Bunte Katze“, der am Eichentresen und in hölzernen Sitzecken jedem seinen Ruhepol bietet.


+++  BUNTE KATZE BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN +++

 

Liebe Katzen-Freunde,

nach langer Abwägung der aktuellen Coronasituation haben wir uns zum Schutz unserer Gäste, deren Familien und unseres Personals schweren Herzens dazu entschieden, den Kneipenbetrieb ab dem 19. März 2O2O bis auf Weiteres einzustellen.
Da wir die aktuelle Entwicklung nicht abschätzen können, ist eine zeitliche Angabe nicht mögilch.

Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!


Impressionen des letzten Katzenjams